Erstes „Karateka in Aktion“ bei Rot-Schwarz-Kiel

10.06.2011

Als Alternative zum Stadtteilfest-Auftritt der Karatesparte startete am 10.06.2011 unser erstes „Karateka in Aktion“. Ziel war es, interessierten Angehörigen und Freunden unserer Karateka einen kleinen Einblick in das Training der unterschiedlichen Gruppen und in die Entwicklung des Karateka vom Bonsai bzw. Anfänger Anfänger bis hin zum höchsten Schülergrad zu geben.


Vor großer Zuschauerkulisse zeigten die Karateka aus Bonsaigruppe, Anfänger- und Fortgeschrittenen-Gruppe einen kleinen Ausschnitt aus ihrem Trainings und Prüfungsprogramm.

Von der spielerischen Entwicklung des Kiai (Kampfschrei) in der Bonsaigruppe bis hin zum Kiai der Fortgeschrittenen, der die Halle zum Wackeln bringen kann.

Von der Rolle vorwärts der Kleinsten und das Abrollen über die Schulter, hin zur Flugrolle der größeren Karateka.


Bonsais zeigen Selbstverteidigungstechniken

Einige Selbstverteidigungstechniken wie Handgelenkbefreiung und erste Wurftechniken der Bonsais.
Abwehr gegen Schläge, Tritte, Würgeangriffe, bis hin zur Abwehr von Angreifern mit Schlagstock und Messer der Farbgurte.

Die Bonsais zeigten Bodenkampf, die Fortgeschrittenen freies Kumite (Kampf), wobei es Würfe und harte Schlagtechniken zu sehen gab.

Gezeigt wurden auch verschiedene Kata (überlieferte Bewegungsabläufe) mit und ohne Waffen.

Die jüngeren Karateka zeigten beim Schlag auf die Pratze (Schlagkissen) ihre Kraft, die Farbgurte bei Abhärtungstechniken und Bruchtest (Bretter zerschlagen).


Farbgurte, bereit zur Aktion

Nur die Stimmen der Ansager bzw. Sprecher waren der Größe der Veranstaltung leider nicht gewachsen und in den Zuschauerreihen nicht überall zu verstehen. Nächstes Mal arbeiten wir mit einem Mikrofon, um den Zuschauern das Geschehen besser erläutern zu können.


Warten auf den Auftritt

Da die Resonanz von allen Seiten bislang sehr positiv ausfiel, wird „Karateka in Aktion“ sicher auch im nächsten Jahr wieder als Gesamt-Veranstaltung der Karateka von Rot-Schwarz-Kiel stattfinden.
Der vergleichende Einblick in die Entwicklung der Sportler vom Bonsai bis zum Dan-Träger ist auch zu spannend, um darauf verzichten zu wollen.
Die Größe unserer Sparte macht uns jedoch inzwischen den gemeinsamen Auftritt aller Karategruppen auf der Stadtteilfest-Bühne unmöglich. Waren wir letztes Jahr stolz, mit 28 Karateka dort die Bühne gut auszufüllen, stellten sich beim „Karateka in Aktion“ in der Kronsburger Sporthalle bereits 54 Karatesportler der Herausforderung eines Auftritts vor Publikum.


Gruppenbild

Vielen Dank hier nochmal an Alle, die am Gelingen dieser Veranstaltung mitgewirkt haben:
An das gesamte Trainerteam,
die Karateka aller Gruppen,
an die Fotografen,
die vielen helfenden Hände beim Auf und Abbau,
und natürlich an die Zuschauer für ihre Geduld und den Beifall.

Wir hoffen, einige Zuschauer so nachhaltig von den Bänken gerissen zu haben, dass sie nächstes Mal selbst als Aktive dabei sein werden.
Rei!


Anfängergruppe mit ihren aufmerksamen Trainern